Der Vorstand des Deutschen Werkbundes Berlin bedauert die nun erteilte Absage des Modellprojektes durch die Eigentümer. „Die neuen Eigentümer sind offensichtlich nicht bereit, die Regeln der Zielvereinbarung einzuhalten; denn nicht mehr und nicht weniger haben wir verlangt“, so der Vorstandsvorsitzende Uli Hellweg. „Der Modellcharakter eines Werkbund-Projektes muss sich auch in der Art und Weise des Umgangs miteinander und in der Prozessgestaltung spiegeln“, so das Beiratsmitglied Christiane Thalgott. „Für das Land Berlin wird damit ein richtungsweisendes Projekt des Stadtbaus in Frage gestellt“, so die ehemalige Münchner Stadbaurätin weiter.
Pressemitteilung Deutscher Werkbund Berlin vom 31.10.2018

Auf der Mitgliederversammlung des Berliner Werkbundes wurde am 8. März 2018 satzungsgemäß ein neuer Vorstand gewählt, der sich am 16. März 2017 konstituiert hat. Vorsitzender ist Uli Hellweg, Stadtplaner Stellvertretende Vorsitzende ist Stefanie Bürkle, Künstlerin weiteres Vorstandsmitglied ist Harald Bodenschatz, Stadtplaner. Mehr